Wisag unterstützt Kaffeebauern

Der Facility-Manager Wisag setzt sich für bessere Lebensbedingungen von Kaffeebauern ein. Bereits vor einem Jahr hat das Unternehmen dazu die Kaffeemarke Doña Victoria ins Leben gerufen. Inzwischen bieten die meisten Betriebsrestaurants der Wisag die Marke als Café Crème und Espresso Classico an. Nach Angaben von Wisag sind die meisten Kunden vollständig auf den Kaffee mit sozialem Anspruch umgestiegen. Zudem wird die Kaffeemarke auch für den Gebrauch zu Hause verkauft. Der Onlineshop https://shop.wisag.de vertreibt sie im Großgebinde an Unternehmen. In den kommenden Tagen soll auch der Verkauf an Privatkunden über die Handelsplattform Amazon anlaufen. Am Heimatstandort Frankfurt will das Unternehmen im Herbst 2019 einen stationären Store für Doña Victoria in Betrieb nehmen.

Das Hilfsprojekt beruht darauf, dass Wisag einen Großteil der Bohnen ohne Zwischenhändler von 90 Kaffeebauernfamilien in Honduras bezieht. Dabei wird die Abnahme bestimmter Mengen Rohkaffee zu Preisen deutlich über dem Weltmarktniveau fest vereinbart. Zu den Arabicabohnen aus Honduras kommt ein kleinerer Anteil von indischem Robusta hinzu. Alle Bauern arbeiten kontrolliert biologisch oder befinden sich in der Umstellung auf diese Wirtschaftsform. Darüber hinaus unterstützt Wisag die Weiterbildung von Kaffeebauern. Dazu hat das Unternehmen einen Finanzierungspool aufgelegt. Vor Ort wird in Zusammenarbeit mit dem Kolpingwerk beispielsweise Wissen zur biologischen Schädlingsbekämpfung oder zur Behandlung der Kaffeebohnen nach der Ernte vermittelt.

Zurück zur Startseite