Schmid-Gruppe will K&L übernehmen

Für den insolventen Modehändler K&L ist ein Investor gefunden: Die ebenfalls im Fashion-Segment tätige Schmid-Gruppe aus Augsburg will das Unternehmen übernehmen, berichtet das Fachmagazin TextilWirtschaft (TW). Die TW zitiert dabei aus einem entsprechenden Schreiben an die Lieferanten von K&L. Demnach sollen die Gläubiger bis 24. Juli zustimmen, die Übernahme würde bei erfolgter Absegnung am 1. September stattfinden. K&L betreibt 40 Filialen mit Verkaufsflächen zwischen 500 qm und 3.200 qm. Die Schmid-Gruppe verfügt über zehn Geschäfte im süddeutschen Raum für Schuhe, Mode und Sport sowie einen entsprechenden Onlineshop. Daneben betreibt sie einen stationären Biomarkt in Senden im Allgäu.

Zurück zur Startseite