Scout24 plant Aktienrückkaufprogramm

Scout24 präsentiert seine strategische Roadmap.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Rund zwei Monate nach der geplatzten Übernahme von Scout24 durch Finanzinvestoren veröffentlicht das Unternehmen nun eine "strategische Roadmap zur langfristigen Wertsteigerung". Dazu gehört auch ein Aktienrückkaufprogramm und die Neubesetzung des Aufsichtsrats.

Das Unternehmen, Betreiber von ImmobilienScout24 (IS24) und dem Autoportal Autoscout24 (AS24), will zum einen Strukturen "verschlanken", wie CEO Tobias Hartmann ankündigt. Dazu soll das dritte Geschäftsfeld Consumer Services in die beiden Kerngeschäftsfelder integriert werden. Ziel sei es, durch vereinfachte Organisation die "unternehmerische Verantwortung in der Gruppe zu stärken" und für mehr Schnelligkeit und Effizienz zu sorgen. Scout24 möchte seine Position als "klarer Marktführer" unter den Immobilienplattformen in Deutschland halten und zusätzlich Umsatz generieren.

Schulden reduzieren

Als zweite Priorität sollen im Einklang mit der bestehenden Dividendenpolitik (30% bis 50% Auszahlungsquote bezogen auf den bereinigten Konzernüberschuss) Mittel an die Aktionäre ausgeschüttet werden. Neben diesen Dividendenzahlungen plant Scout24 ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von bis zu 300 Mio. Euro im Rahmen von bestehenden Genehmigungen. Dies entspreche rund 6% des bestehenden Grundkapitals auf Basis des aktuellen Aktienkurses. Scout24 will diesen Aktienrückkauf ab September 2019 innerhalb der dann kommenden zwölf Monate durchführen. Dieser werde aus einer Kombination von "vorhandener und neu generierter Liquidität" sowie temporären Verbindlichkeiten finanziert. Als dritte und letzte Priorität sollen weiterhin Schulden reduziert werden.

Aufsichtsrat wird neu besetzt

Auf der Hauptversammlung am 30. August wird zudem der Aufsichtsrat neu besetzt. Kandidaten sind Mathias Hedlund, Vorstandsvorsitzender der Etraveli AB, André Schwämmlein, Chief Executive Officer und Gründer der FlixMobility GmbH, und Frank H. Lutz, Vorstandsvorsitzender der CRX Markets AG. Sie sollen auf David Roche, Liliana Solomon und Michael Zahn folgen, die sich dazu entschlossen haben, ihr Aufsichtsratsmandat zum 1. Juli 2019 (Michael Zahn) bzw. mit Ablauf der Hauptversammlung am 30. August 2019 niederzulegen.

Mitte Mai dieses Jahres konnten die beiden Finanzinvestoren Hellman & Friedman sowie Blackstone trotz Unterstützung des Vorstands und des Aufsichtsrats von Scout24 lediglich 42,8% der Scout24-Aktien einsammeln – für eine Übernahme ist das zu wenig. Nötig wären 50% plus eine Aktie gewesen. CEO Hartmann hatte nach dem Scheitern der Übernahme erklärt, man werde sich bei der Scout24-Gruppe, deren Gewinnbringer IS24 ist, nun auf eine eigenständige Wachstumsstrategie konzentrieren. Eckpfeiler dazu hat der Vorstand jetzt vorgelegt.

Zurück zur Startseite