Länder wollen die höheren Wohngeldkosten nicht mittragen

Aufgestocktes Wohngeld soll ab 2020 vor allem Mieter in den großen Städten entlasten.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs
Die Länder haben keine Lust, die erhöhten Ausgaben nach der Reform des Wohngeldes mitzutragen. Ihre Begründung: Unterm Strich profitieren nur der Bund und die Kommunen von der Erneuerung.

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie unserer AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Zurück zur Startseite