Leipziger HTKW zieht in ehemaliges Tagungshotel der Telekom

Die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig (HTKW) braucht mehr Platz und nutzt künftig zusätzlich ein früheres Tagungshotels der Telekom. Das baut der Entwickler Gateway Real Estate gerade um. Wo früher eine Fernmeldeschule mit Seminarräumen und Hotelzimmern war, werden bald die Studierenden der HTKW büffeln und wohnen. Schon ab dem Wintersemester 2019/2020 sollen in dem 1995/1996 an der Zschocherschen Straße 69, Ecke Industriestraße errichteten Gebäude Seminare stattfinden. Außerdem wird Gateway die früheren Hotelzimmer zu 16 qm großen Studentenapartments umbauen. Diese sollen nach dem jetzigem Zeitplan Ende März 2020 fertig sein und sind zusammen mit dem Rest des Gebäudes mit 13.500 qm Mietfläche für zehn Jahre vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement für die HTWK angemietet worden.

In den Bestand von Gateway kam die Liegenschaft Ende 2016, als die Firma das aus fünf Tagungshotels der Deutschen Telekom bestehende Commundo-Portfolio erwarb. Auf 47 Mio. Euro beziffert das Unternehmen das Projektentwicklungsvolumen, um den neuen Standort für den Universitätsbetrieb flott zu machen.

Zurück zur Startseite