Zuversicht bei Finanzierern steigt

Die schlechte Stimmung, die Anfang dieses Jahres bei deutschen Immobilienfinanzierern geherrscht hat, weicht zunehmend einer positiven Einschätzung der Geschäftsaussichten. Zwar signalisiert auch im dritten Quartal das von BF.direkt herausgegebene Stimmungsbarometer mit minus 1,3 Punkten weiterhin eine eingeschränkte Finanzierungsbereitschaft, jedoch gehen mittlerweile 42% der Befragten von einem steigenden Neugeschäft aus. Im zweiten Quartal lag diese Quote bei 28%. Mit höheren Refinanzierungskosten rechnet nur noch jeder Fünfte (zuvor knapp jeder Vierte). Die Kreditmargen bleiben mit durchschnittlich 119 Basispunkten bei Bestandsimmobilien und 203 Basispunkten für Projektentwicklungen relativ stabil, bei den Beleihungsausläufen dagegen registriert das BF.direkt-Barometer einen Rückgang auf nunmehr rund 68%.

Zurück zur Startseite