REInvest bereitet Medizin-Fonds vor

Fondsmanager Stephan Böttger auf Besuch am IZ-Messestand.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Monika Leykam

Die Luxemburger REInvest Asset Management will Anfang kommenden Jahres ihren ersten selbst konzipierten Fonds an den Markt bringen. Er investiert in Ärztehäuser und gemischt genutzte Gebäude mit Gesundheitsbezug. Gut 500 Städte in Deutschland kommen für Investitionen in Frage und es winkt eine Cashflowrendite von 5% p.a.

Während der typische Büroinvestor um Orte wie Rottweil, Viersen oder Celle einen weiten Bogen schlägt, sehen die Einkäufer des Fonds mit Namen Ambulante Medizinische Infrastruktur für Deutschland hier gute Kaufchancen. REInvest rechnet für die kommende Dekade mit einem Strukturbruch in der Ärzteschaft.

Rund 50.000 niedergelassene Ärzte werden in den kommenden Jahren in Rente gehen und die nachfolgende Generation gehe den Beruf anders an als die Vorgänger: "Wir rechnen mit einem Konzentrationsprozess bei der ambulanten medizinischen Versorgung", sagt REInvest-Fondsmanager Stephan Böttger. "Zum einen, weil nicht mehr jeder junge Arzt in die Selbständigkeit strebt, zum anderen, weil die ambulante Versorgung technologisch immer anspruchsvoller wird. Das wird die Entstehung solcher Zentren begünstigen."

5% Ausschüttung p.a.

Medizinische Zentren, sei es als reine Ärztehäuser oder als gemischt genutzte Gebäude mit Praxen, gesundheitsnahen Dienstleistern, Optikern, Apotheken und kleinen Nahversorgungseinrichtungen, sieht Bötter daher als zukunftsfähiges Produkt. Auch die Rendite, die den Investoren in Aussicht gestellt wird, ist vergleichsweise üppig: Zwischen 5% und 5,25% p.a. Cashflow-Verzinsung soll der Luxemburger Fonds liefern, die Gesamtperformance wird mit etwas bescheideneren 4,5% bis 5% p.a. angesetzt.

Im ersten Schritt sollen 125 Mio. Euro Eigenkapital zusammenkommen, zwei Ankerinvestoren haben schon Bereitschaft signalisiert. Bis zu 175 Mio. Euro Eigenkapital insgesamt sind angepeilt, maximal 50% Fremdfinanzierung können dazukommen. Der Fonds ist noch im Genehmigungsprozess und soll kommendes Jahr starten.

"Für unsere Fondsboutique ist das ein wichtiger nächster Schritt", freut sich Böttger. Bislang betreut REInvest für eine Hand voll Individualmandate 1,5 Mrd. Euro in Form von europäischen und deutschen Büroimmobilien. Hauptinvestor der Mandate ist die DEVK, die das Management der Objekte vor Jahren an REInvest übertragen hatte.

Zurück zur Startseite