Land kauft historisches Postgebäude in Schwerin

Nach sieben Jahren Leerstand soll die ehemalige Hauptpost in der Mecklenburgstraße eine neue Nutzung erhalten. Das Land Mecklenburg-Vorpommern erwarb das 105 m lange Bauwerk mit der schmucken Fassade und einem 44 m hohen Turm und will es für die Ansiedlung von Landesbehörden wieder flott machen. 4,5 Mio. Euro kostete der Erwerb der 1892 errichteten Liegenschaft mit mehr als 400 Räumen. Mit voraussichtlich weiteren 33 Mio. Euro wird die Sanierung zu Buche schlagen. Der Ankauf erfolgte mit dem Ziel, Behörden, die bislang andernorts in der Landeshauptstadt Flächen gemietet haben, dort anzusiedeln.

Zurück zur Startseite