Erlangen senkt die Grundsteuer

Ab dem kommenden Jahr wird im fränkischen Erlangen der Hebesatz für Grundstücke, die der Grundsteuer B unterliegen, von 500 auf 425 gesenkt. Für land- und forstwirtschaftliche Betriebe gilt dann ein Hebesatz von 300 (Grundsteuer A). Das beschloss der Stadtrat aufgrund der guten Einnahmesituation der Stadt. "Diese Senkung kommt insbesondere auch den Mieterinnen und Mietern in Erlangen zu Gute, denn die Grundsteuer wird meist über die Nebenkosten umgelegt", sagte Oberbürgermeister Florian Janik.

Zurück zur Startseite