Immobilienfonds brechen Platzierungsrekord von 2008

Noch nie haben Immobilienfonds weltweit so viel Kapital eingesammelt wie 2019. Nach Berechnung des Informationsdienstleisters Preqin kamen 151 Mrd. USD Eigenkapital zusammen, im bisherigen Rekordjahr 2008 waren es 148 Mrd. USD gewesen.

Die 151 Mrd. USD verteilen sich auf 295 Fonds, die 2019 ausplatziert wurden. Dabei haben sich die Gewichte weiter zugunsten der großen Anbieter verschoben: Allein die drei größten Fonds des Jahres kamen auf 43,5 Mrd. USD Eigenkapital, das ist fast ein Drittel des Gesamtmarkts.

Das entmutigt die Anbieter aber nicht, es am Markt weiter mit vielen neuen Produkten zu versuchen. Zu Jahresanfang 2020 registriert Preqin insgesamt 918 Fonds, die bei Investoren um 281 Mrd. USD Eigenkapital buhlen.

Die Chancen, das Geld lukrativ anlegen zu können, sind derweil allerdings keineswegs größer geworden. Schon 2019 sank die Zahl der Deals, die die Anbieter verkünden konnten, auf 9.300 - 2018 wurden von den Fondsmanagern noch knapp 9.800 Deals im Gesamtvolumen von 457 Mrd. USD abgewickelt. Das 2019er Volumen lag bei 410 Mrd. USD. Die Summe des nicht investierten, aber von Anlegern den Fonds bereits zugesagten Kapitals ("dry powder") summierte sich Ende 2019 auf 319 Mrd. USD.

Zurück zur Startseite