Engel & Völkers meldet Rekord beim Courtageumsatz

Auch in Lindau am Bodensee hat Engel & Völkers ein Büro.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Der Franchisemakler Engel & Völkers hat 2019 den Markencourtageumsatz um 13% auf rund 820 Mio. Euro gesteigert. Den Rekorderlös erklärt Vorstandschef Sven Odia mit der fortgesetzten Expansion des Unternehmens.

Die größte Umsatzsteigerung im Geschätsbereich Residential erzielte Engel & Völkers in Nordamerika mit einem Plus von fast einem Drittel. Das Unternehmen begründet das unter anderem mit der Eröffnung neuer Shops sowie der wachsenden Zahl der Immobilienmakler in der Region. Auch in der Schweiz setzte das Engel & Völkers seinen Erfolgskurs fort und steigerte den Umsatz um 26%. Für die DACH-Region meldet die Gruppe etwa 13% mehr Courtageumsatz als im Jahr 2018.

Der Geschäftsbereich Gewerbeimmobilien sei stabil geblieben. Der Courtageumsatz belaufe sich in diesem Segment auf rund 122 Mio. Euro. Im laufenden Jahr werde Engel & Völkers die Expansion an namhaften Immobilienstandorten vorantreiben, kündigt Odia an. Mittlerweile ist das Unternehmen an mehr als 800 Standorten auf vier Kontinenten vertreten und beschäftigt mehr als 12.000 Leute unter der Marke.

Zurück zur Startseite