Braunschweig: Allianz verkauft Welfenhof an Privatinvestor

Blick auf den Welfenhof vom Sack aus.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus

Allianz Real Estate hat den Welfenhof in Braunschweig an einen privaten Investor verkauft. Die Einkaufspassage des knapp 40-jährigen Komplexes mit Läden, Gastronomie, Hotel, Wohnungen und Büros leidet seit Jahren unter Leerständen. Aber in der Nachbarschaft tut sich einiges.

Nach vierjähriger Bauzeit wurde 1982 der nach Entwürfen der Braunschweiger Architekten Henschker Schmidtke Wendt entstandene Welfenhof in der Braunschweiger Innenstadt eröffnet. Der Komplex am Packhof besitzt oberhalb der Tiefgarage mit 1.060 Stellplätzen knapp 24.000 qm Mietfläche. Größter Nutzer ist das FourSide Hotel mit etwa 10.000 qm gefolgt von Wohnungen mit rund 7.000 qm sowie Büros und Praxen mit 3.000 qm.

Leerstände in der Einkaufspassage

Auf die 25 Einheiten für Einzelhandel und Gastronomie in der überglasten Passage entfallen knapp 4.000 qm. Dieser Bereich kämpft bereits seit Jahren mit zunehmenden Leerständen. 2018 wechselte der Centermanager: ECE ging, Multi Germany kam. Konstatiert wurde ein fehlender Ankermieter, der nicht vorhandene Tiefgaragenzugang innerhalb der Passage sowie ein lohnendes Ziel am Ende der Passage. Zudem wird bei Umbauarbeiten der nicht mehr zeitgemäße Brandschutz zum Thema.

Allianz mochte dieses komplexe Refurbishment nicht mehr anpacken. Seit gut mehreren Jahren laufen Verkaufsverhandlungen. Nun hat ein privater Investor den Komplex erworben. Der kann davon profitieren, das in direkter Nachbarschaft bereits in die Attraktivität des Angebots investiert wurde. Aus dem früheren City-Point am Sack machte DC Values für 35 Mio. Euro das Geschäftshaus Konrad-Koch-Quartier mit den Ankermietern Primark, Decathlon und Rewe.

Große Investitionen in der Nachbarschaft

Durch Anliegerprobleme gebremst ist aktuell noch die Erneuerung der Burgpassage durch Development Partners - ein 90-Mio.-Euro-Investment als Verbindung von Sack zur Ia-Lage Hutfiltern/Damm. Und zwischen Sack und Papenstieg sollte im März das durch Florian Rehm, Teil der Jägermeister-Familie, runderneuerte Langerfeldt-Haus eröffnet werden - mit der Modekette Summersby und dem Restaurant Mono als Ankermietern.

Verkäufer Allianz wurde durch die Makler Comfort und Cushman & Wakefield beraten sowie juristisch durch die Stuttgarter Sozietät Menold Bezler.

Nachtrag: Nach Informationen der Immobilien Zeitung handelt es sich bei dem Käufer des Welfenhof um die DIO Deutsche Immobilien Opportunitäten.

Zurück zur Startseite