Heidelberg: Spatenstich für das Konferenzzentrum

Aufgrund der Corona-Pandemie fand der symbolische Spatenstich für das Heidelberg Congress Center (HCC) in der Bahnstadt gestern ohne Publikum statt. Das HCC wird über eine Grundfläche von 30.000 qm und eine Tiefgarage mit 350 Stellplätzen verfügen. Das Gebäude mit einer rötlich getönten Fassade, das über zwei Säle mit 800 bzw. 1.800 Sitzplätzen sowie zwölf Tagungsräumen verfügen wird, entsteht nach dem Entwurf des Baseler Architektenbüros Degelo. 2018 hatte der Heidelberger Gemeinderat die Bau- und Servicegesellschaft BSG, ein Tochterunternehmen der Gesellschaft für Grund- und Hausbesitz (GGH), mit der Planung und dem Bau des Kongresszentrums beauftragt. Die BSG wird auch das Gebäudemanagement übernehmen. Geplant ist eine Bauzeit von rund 34 Monaten.

Zurück zur Startseite