Norsk errichtet in Wiesbaden ein Bürohaus aus Holz

Das h1 wird als Holzhybrid errichtet und über rund 2.300 qm Mietfläche verfügen.
Quelle: grabowski.spork architektur GmbH, Urheber: Sicknifikant Architektur & Mediengrafik

Norsk Deutschland baut in der Nähe des Wiesbadener Justiz- und Verwaltungszentrums das erste Holzhybrid-Bürohaus in der Landeshauptstadt.

Das h1 entsteht von Anfang 2021 bis Herbst 2022 an der Hohenstaufenstraße 1 und wird über 2.270 qm Mietfläche sowie 34 Tiefgaragen- und zwei Außenstellplätze für Pkw verfügen. Von der Bauweise als Holzhybrid, die Holz- und Betonelemente kombiniert, erwartet sich Norsk neben einem effizienten Bauprozess positive ökologische Eigenschaften und "Wohlfühlqualität" für die künftigen Nutzer. Das Unternehmen hatte das Projektgrundstück im vergangenen Jahr erworben.

Der Bürostandort Mainzer Straße wird weiter gestärkt

Der Entwurf stammt vom Wiesbadener Architekturbüro grabowski.spork und sieht eine flexible Flächenaufteilung für einen oder mehrere Mieter vor. Mit der Vermarktung ist exklusiv TwoRivers betraut. "Das Projekt forciert die Fortentwicklung im Bereich der Mainzer Straße hin zu einem zukunftsweisenden Bürostandort", sagt Carlo Schöps, Inhaber von TwoRivers.

Thomas Schulze Wischeler, CEO von Norsk Deutschland, kündigt an, die Immobilie langfristig im Bestand zu halten. In Wiesbaden zeichnet Norsk auch als Projektmanager für die Quartiersentwicklung Kureck von IFM Immobilien verantwortlich.

Zurück zur Startseite