Goldman wird emotional

Jahrelang hat Goldman um sein MA*-Projekt in Frankfurt gerungen, 2013 hatte er die Mieter für das Büro- und Geschäftshaus zusammen. Mit ihnen veranstaltet er seitdem das Charity-Projekt MA*-teilt.
Bild: S. Müller-Schunck
Als Beschuldigter in einem Korruptionsprozess tut man gut daran, sich während des Verfahrens so unauffällig wie möglich zu verhalten. Der Frankfurter Projektentwickler Ardi Goldman hingegen nutzt eine Charity-Aktion auch dazu, sich in positivem Licht zu präsentieren.

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie unserer AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Zurück zur Startseite