Von wegen Brexit-Fantasie

Andreas Wende.
Quelle: NAI apollo, Urheber: Andreas Wende
Wenn Großbritannien die EU verlässt, wird der Finanzplatz Frankfurt davon trotzdem nicht profitieren, meint Andreas Wende, Geschäftsführer von NAI apollo. Es fehle ohnehin an neuen Büros.

Registrieren Sie sich kostenfrei und lesen Sie den Artikel weiter!


Mit Ihrer Registrierung willigen Sie unserer AGB ein. Für die Nutzung unserer Services und Produkte gilt zudem unsere Datenschutzerklärung.
Zurück zur Startseite