MVGM kauft Verwaltung von JLL

Das Beratungsunternehmen JLL trennt sich von seiner Property-Management-Sparte. Beim künftigen Eigentümer MVGM sieht es mehr Wachstumspotenzial für das Team.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz

Der niederländische Verwalter MVGM setzt seine Übernahmeserie fort und erwirbt das kontinentaleuropäische Immobilienmanagement von JLL. Beide Unternehmen gehen zudem eine Kooperation ein, um einen gemeinsamen Kundenstamm zu entwickeln.

Durch den Zukauf zählt das niederländische Unternehmen nach eigenen Angaben künftig zu den fünf größten Anbietern für Immobilienverwaltung in Europa und wird zum Marktführer in den Niederlanden. "Diese Transaktion ist ein Sprung nach vorne in unserem Wachstumsziel und eine perfekte strategische Ergänzung für MVGM", betont Menno van der Horst, Vorstandsmitglied von MVGM. Das verwaltete Portfolio des Dienstleisters wächst von 6,4 Mio. m² auf mehr als 18 Mio. m² in den Niederlanden und in Deutschland. Zusätzlich verfügt MVGM über Standorte in Spanien, Portugal, Belgien, Luxemburg, Polen, Tschechien, Rumänien und der Slowakei. In letzteren acht Ländern sind rund 540 Mitarbeiter für MVGM im Einsatz. Im Heimatland sind es etwa 900.

Die beiden Dienstleister gehen zudem eine Partnerallianz ein, um einen gemeinsamen Kundenstamm zu entwickeln. "Dieser Verkauf und die Partnerschaft geben unseren spezialisierten Team für das Property-Management in Kontinentaleuropa die Möglichkeit, in Zukunft besser zu wachsen", erklärt Guy Grainger, Emea-CEO von JLL. Die Kunden von JLL hätten über den Allianzpartner und die vertrauten Teams auch in Zukunft Zugang zu Dienstleistungen im Property- und Centermanagement. Die Kunden würden weiterhin von den gleichen Immobilienmanagern betreut, mit denen sie derzeit zusammenarbeiten. Auch die bestehenden Prozesse und Softwaresysteme würden beibehalten.

MVGM will die erworbenen Geschäftsbereiche in mehreren Phasen in das laufende Geschäft integrieren und die Transaktion in jedem Land nach dem jeweils geltenden Recht separat über die Bühne bringen. Bis Ende des Jahres soll der Übernahmeprozess abgeschlossen sein. Parallel dazu wird sich MVGM dem Aufbau der gemeinsamen IT-Infrastruktur widmen.

In den vergangenen Jahren ist MVGM stark anorganisch gewachsen. Der Dienstleister übernahm 2016 das niederländische Unternehmen Actys, fusionierte zwei Jahre später mit dem ebenfalls niederländischen Verwalter Verwey Vastgoed Management und kaufte hierzulande Anfang 2019 die Bochumer RGM-Tochter PropertyFirst (siehe "Niederländer übernehmen den Verwalter PropertyFirst", IZ 49/18). Mit letzterer gewann MVGM auf einen Schlag rund 2,55 Mio. m² verwaltete Fläche hinzu.

Zurück zur Startseite