Spie übernimmt Anlagenbauer Osmo

Der Multitechnikdienstleister Spie hat das Unternehmen Osmo-Anlagenbau erworben. 1970 gegründet verfügt Osmo mit Sitz in Georgsmarienhütte bei Osnabrück über 270 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete es eine Leistung von rund 65 Mio. Euro. Osmo plant und errichtet Anlagen für Industriekunden und öffentliche Auftraggeber. Das bestehende Managementteam von Klaus Eismann setzt nach der Übernahme seine Tätigkeit fort. "Wir vertiefen und erweitern damit unser Leistungsspektrum und stärken unsere Marktposition", begründet Markus Holzke, Geschäftsführer von Spie Deutschland & Zentraleuropa, den Ankauf. "Im Zusammenhang mit der Transaktion haben die bisherigen Gesellschafter und Spie einen langfristigen Mietvertrag für alle Osmo-Betriebsstätten in Georgsmarienhütte und Osnabrück geschlossen", berichtet Ferdinand Herkenhoff, geschäftsführender Gesellschafter und einer der drei Firmengründer von Osmo. Dies sei ein starkes Signal für die Belegschaft und ein klares Bekenntnis zum Standort. "Spie ist eine erfolgreiche Unternehmensgruppe, die der gesamten Belegschaft inklusive der Führungskräfte persönliche Entwicklungsperspektiven sowie Möglichkeiten für die Weiterentwicklung des Geschäfts bietet", führt Herkenhoff weiter aus. Die unter dem Vorbehalt einer kartellrechtlichen Genehmigung stehende Transaktion soll bis zum September dieses Jahres abgeschlossen sein.

Zurück zur Startseite