Politiker meiden die Expo Real

Frau Bohle kommt, Herr Seehofer nicht.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Gerda Gericke

Es verdichtet sich der Eindruck, dass Menschen mit politischem Mandat derzeit die Messe lieber meiden, wenn sie Union oder SPD angehören. Ein Grund mag die zunehmend konfuse Wohnungspolitik sein.

Auf Bundesinnen- und bauminister Horst Seehofer (CSU) muss dieses Jahr keiner vergeblich warten. Er hat auf Anfrage der Immobilien Zeitung bereits vorher die Expo Real abgesagt - wegen anderer Termine. Geschickt werden seine Baustaatssekretärin Anne Katrin Bohle und der parlamentarische Staatssekretär Marco Wanderwitz. Ansonsten scheint die Politik die Expo regelrecht zu meiden. Der eigentlich umtriebige und diskutierfreudige Jan-Marco Luczak (CDU) bleibt der Messe fern. Von der SPD ist zu hören, dass sich lediglich Bernhard Daldrup blicken lasse. Der ist der Kommunalexperte der Bundestagsfraktion, aber auch beim Bauen/Wohnen "sprechfähig". Zu besprechen gäbe es ja eine Menge. Das gerade erst von der schwarz-roten Bundesregierung verabschiedete Wohnpaket, das sich etwa um eine Verlängerung der Mietpreisbremse und den Mietspiegel, nicht aber um einen Mietendeckel kümmert. Und der neu erschienene Forderungskatalog der SPD-Fraktion, der unter anderem einen bundesweiten Mietendeckel in Höhe der Inflationsrate fordert. In einer so konfusen Lage hat die Politik wohl wenig Lust auf die Messe.

Was kommt denn nun?, fragen sich ratlose Wohninvestoren. Eine Chance auf Antworten haben sie am Stand der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID, B2.220). Da gibt es heute von 11 Uhr an einen "Faktencheck" mit Wanderwitz.

Zurück zur Startseite