Cybersecurity muss sein

Steffen Szeidl (r.) und Klaus Dederichs testen Gebäude auf ihre digitalen Eigenschaften.
Quelle: Immobilien Zeitung

Der Markt für Gebäudeautomation ist in Bewegung. Die große Frage bleibt, wie dabei die Datensicherheit gewährleistet werden kann, erläutern Steffen Szeidl und Klaus Dederichs von Drees & Sommer.

Steffen Szeidl, Vorstand von Drees & Sommer (Dreso), sieht viel Bewegung im Markt für Gebäudeautomation: "Wir erkennen derzeit ein Spannungsfeld: Auf der einen Seite stehen die Proptechs, die zwar die richtigen Ideen haben, denen aber viele die Lösungskompetenz nicht zutrauen. Auf der anderen Seite haben wir etablierte IT-Player, die mit großen Namen glänzen, aber ihren ausgetretenen Pfaden folgen." Letztere verwendeten leider oft noch betagte Systeme auf Linux-Basis, die gefährliche Hintertüren für Hacker beinhalten können.

Szeidl fordert daher ein Umdenken. Die Idee einer IT, die sich als Käseglocke über das Gebäude stülpt, im Innern aber keine Kontrollen mehr verlangt, hält er für überholt. Doch noch stemmen sich einige IT-Anbieter gegen den Wandel, erklärt Klaus Dederichs, Dresos Head of Information and Communications Technology: "Die Proptechwelt denkt längst in Schnittstellen, etablierte IT-Unternehmen jedoch wollen ihre Eigensysteme möglichst lange verkaufen."

Zurück zur Startseite