12.18. investiert für Kempinski

Manager von Kempinksi und 12.18. freuen sich mit Tim Raue (Mitte) über den Deal.
Quelle: 12.18. Investment Management, Urheber: Marcello Wehrenberg

Der auf Hotels spezialisierte Investmentmanager 12.18. und die Hotelkette Kempinski wollen bis 2022 zusammen 20 Luxushotels eröffnen.

Der Deal war ein gut gehütetes Geheimnis. Mehr als dass irgendeine Nachricht verkündet würde, wussten die geladenen Besucher des Messestands von 12.18. am gestrigen Dienstag nicht. Manch einer wurde sogar nur mit der Verkostung durch Sternekoch Tim Raue gelockt.

Die strategische Allianz zwischen 12.18. und Kempinski sieht vor, bis zum Jahr 2022 ein Portfolio von 20 Hotels der Marke 7Pines Kempinski aufzubauen. 500 Mio. Euro will 12.18. dafür gemeinsam mit institutionellen Investoren ausgeben. Zum Start wurde das 2018 eröffnete 7Pines Resort an der Westküste Ibizas umgeflaggt. Ein Zweites steht bereits fest: Mit der Übernahme des San Carlos Hotels in New York City expandiert 12.18. erstmals außerhalb Europas. Das Haus wird nach grundlegender Sanierung unter dem Namen 7Pines Kempinski Manhattan eröffnen.

Gesteuert wird der Aufbau des Hotelportfolios von der eigens gegründeten Gesellschaft 7Pines Hotel Management, Düsseldorf, die von Kai Richter und Markus Lück geführt wird.

Zurück zur Startseite