Brickblock vertreibt STO an Kleinanleger

Das Berliner Unternehmen Brickblock hat für eine tokenisierte Immobilienanlage eine BaFin-Genehmigung für den Vertrieb ans breite Publikum erhalten. Dabei handelt es sich nach Angaben des Unternehmens um das erste Wertpapierinformationsblatt (WIB), das in Deutschland für das öffentliche Angebot eines Security Token Offerings (STO), also eines blockchainbasierten Wertpapiers, genehmigt wurde. Die entsprechenden technischen Voraussetzungen hatte Brickblock bereits im März geschaffen. Das Projektvolumen beträgt 2,2 Mio. Euro, ein Teil davon wurde allerdings bereits im Rahmen eines nicht öffentlichen Angebots von ausgewählten vermögenden Investoren gezeichnet. Die verbleibenden 850.000 Euro sollen in einer Stückelung von 850 Euro ab dem ersten Quartal 2020 ans breite Publikum verkauft werden. Die tokenisierten Anteile beinhalten ein Genussrecht an einer Zweckgesellschaft, die eine Wohnimmobilie in Wiesbaden (Schönbergstraße 31) hält.

Zurück zur Startseite