onOffice konzentriert sich auf CRM

onOffice-Chef Stefan Mantl setzt auf einen Marketplace.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler

Die Anforderungen der Makler an die verwendete Software steigen, aber Hersteller onOffice will sich nicht verzetteln. Statt Apps für alles Mögliche zu entwickeln, bindet das Unternehmen Partnerunternehmen über eine Marktplatzlösung ein.

Für Stefan Mantl steht fest, dass mobile Anwendungen für Makler künftig eine immer größere Rolle spielen werden. Darauf richtet der onOffice-Gründer die Strategie des Unternehmens aus. Das hat sich auf Software für das Management der Kundenbeziehungen (Customer Relationship Managament oder kurz CRM) spezialisiert.

Im Gegensatz zu manchen Mitbewerbern will onOffice seine Software weiter optimieren, aber keineswegs das bisherige Leistungsspektrum verwässern. "Neulich hatten wir einen Kunden, der gerne eine Bildbearbeitungssoftware von uns möchte. Das überlassen wir lieber den Spezialisten", sagte André Stormberg, bei onOffice zuständig für das Product Management, auf der hauseigenen Veranstaltung business-beats in Aachen.

Am 11. November will onOffice seinen Marketplace online schalten, auf dem anfangs zehn Drittanbieter Lösungen anbieten, etwa für digitale Grundrisspläne, 360-Grad-Rundgänge oder für die Objektbewertung. Der Nutzer kann diese direkt aus seiner gewohnten Softwareumgebung hinzubuchen.

Zurück zur Startseite