Bundestagswahl

Bei der Qual der Wahl hilft der Immomat

Drei der Kandidaten, die bei der Bundestagswahl ums Kanzleramt kämpfen: Armin Laschet (CDU), Annalena Baerbock (Grüne) und Olaf Scholz (SPD).
Quelle: Imago, Urheber: Sven Simon
Marktregulierungen haben die Immobilienpolitik in der auslaufenden Legislaturperiode bestimmt. Nach der Wahl am 26. September soll es damit laut den Parteiprogrammen munter weitergehen. Der Immomat hilft seinen Nutzern, sich durch die Fülle der Ankündigungen hindurchzufinden und die für sie passende Partei zu entdecken. MEHR

Politikgrößen buhlen um die Gunst der Branche

Armin Laschet wirbt ähnlich wie Olaf Scholz, Katrin Göring-Eckardt und Christian Lindner beim Tag der Immobilienwirtschaft für sich und seine Partei.
Quelle: Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA) e.V., Urheber: Ulf Büschleb
Beim Tag der Immobilienwirtschaft stellten zwei Kanzlerkandidaten, eine Fraktionsvorsitzende und ein Parteichef sich und ihre Ideen vor. Unterdessen deutet sich an, wie stark die Entscheidung bei der Bundestagswahl von strategischen Überlegungen geprägt sein wird. MEHR

Union setzt im Wahlprogramm auf Neubau und Eigentum

CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet und CSU-Ministerpräsident Markus Söder stellen das Wahlprogramm der Union gemeinsam vor.
Quelle: Imago, Urheber: Sven Simon
CDU und CSU setzen in ihrem gemeinsamen Programm für die Bundestagswahl nach wie vor auf Neubau und Eigentumsförderung - unter anderem auf einen Freibetrag für Selbstnutzer bei der Grunderwerbsteuer. MEHR

Sonst noch Wünsche?

Die Wünsche und Nöte von Mietern stehen bei Parteien derzeit weit oben. Das Ergebnis sind viele Regulierungspläne in den Wahlprogrammen.
Quelle: stock.adobe.com, Urheber: Ramcreative
Bezahlbare Mieten und Klimaschutz-Investitionen: Vor der Bundestagswahl im September fordern SPD, Grüne und Linkspartei von Wohnungsvermietern einiges, was deren wirtschaftliche Spielräume deutlich einschränkt. Experten prognostizieren, dass weniger Geld in den Erhalt der Gebäude fließen wird und vor allem kleine und private Vermieter das Handtuch werfen. MEHR

Große Koalition einigt sich auf eine Mietspiegelreform

Die Mietspiegelwerte bestimmen über die Höhe der Miete vor Ort. Damit bilden sie die Grundlage für die Mietpreisbremse.
Quelle: Imago, Urheber: Alexander Pohl
Die Große Koalition hat sich auf eine Reform des Mietspiegelgesetzes verständigt. Im Gegensatz zum Gesetzentwurf bleibt es bei der Zweijahresfrist für die Fortschreibung eines Mietspiegels sowie bei der von vier Jahren für eine Neuerhebung. Zuvor waren drei respektive fünf Jahre vorgesehen. MEHR

Grünen-Chef Robert Habeck will den Mietendeckel

Grünen-Vorsitzender Robert Habeck will Kommunen die Einführung eines Mietendeckels ermöglichen.
Quelle: imago, Urheber: Jürgen Heinrich
Der Mietendeckel ist bei Bündnis90/Die Grünen noch nicht vom Tisch. Es gibt zumindest einen, der sich auf dem morgen beginnenden Parteitag dafür einsetzen wird: Grünen-Vorsitzender Robert Habeck. Während des Parteitags wollen die Grünen ihr Wahlprogramm festzurren. MEHR

Geteilte CO2-Steuer im Gebäudebestand wackelt

Hat der Vermieter schlecht gedämmt oder der Mieter achtlos geheizt?
Quelle: Pixelio.de, Urheber: w.r.wagner
Das Bundeskabinett wollte heute eigentlich das Thema CO2-Abgabe für die Bundestagssitzung in der kommenden Woche festzurren - hat es aber kurzfristig von der Tagesordnung gestrichen. Darüber verwunderte Parlamentarier gehen nun davon aus, dass es in dieser Legislaturperiode keine Entscheidung mehr dazu gibt. MEHR

Baulandmobilisierungsgesetz wird im Juli in Kraft treten

Das neue Gesetz soll mehr und schnelleren Wohnungsbau ermöglichen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Jutta Ochs
Der Bundesrat hat am heutigen Freitag den Bundestagsbeschluss zum Baulandmobilisierungsgesetz gebilligt. Es kann damit trotz vielfältiger Kritik aus der Immobilienwirtschaft, der CSU und großen Teilen der CDU voraussichtlich zum 1. Juli in Kraft treten. MEHR

Unions- und Grünenfraktion sind sich beim Deckel einig

Nach dem Scheitern des Berliner Mietendeckels verschärften die Demonstranten in Berlin ihre Tonlage. Die Bundestagsfraktion der Grünen hält jedoch weder etwas von Enteignungen noch von einem bundesweiten Deckel.
Quelle: Imago, Urheber: Stefan Zeitz
Nach dem Ende des Berliner Mietendeckels haben die baupolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen von Grünen und Union ihre Positionen erläutert. Trotz unterschiedlicher Ansätze liegen sie dabei gar nicht mal so weit auseinander. MEHR

Politik streitet um Spiegel und Deckel

Unter Beschuss im Bundestag: Jan-Marco Luczak.
Quelle: Imago, Urheber: Future Image
Eigentlich sollte der Bundestag nur über den Gesetzentwurf zur Reform des Mietspiegels debattieren. Der Streit artete dann aber in eine Wahlkampfdebatte über den Mietendeckel aus. Zielscheibe von SPD und Linken: Jan-Marco Luczak (CDU). MEHR

Kleine Qualen statt Deckel

Jutta Ochs.
Urheber: Christof Mattes
Der Berliner Deckel ist weg, es lebe der Bundesdeckel? Dazu wird es nicht kommen, meint IZ-Redakteurin Jutta Ochs. Bundesweit wird, egal unter welcher Regierung, die Politik der vielen Nadelstiche die Mietregulierung weiter bestimmen. MEHR

"Wohnungsfrage ist eine Bodenfrage"

Das Abschöpfen der Bodenrendite ist nur eine der Forderungen der Bündnisse.
Quelle: Imago, Urheber: U. J. Alexander
Das Netzwerk Immovielien und der Verein Wohnbund fordern zu Beginn des Bundestagswahlkampfs eine radikale Neuausrichtung der Wohnungspolitik. Anders werde eine nachhaltige Stadtentwicklung nicht möglich sein. Einige der Positionen könnten den Wahlkampf tatsächlich prägen. MEHR

Abgesang auf den Minister Seehofer

Horst Seehofer.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Viola Hecht-Schwabenbauer
Bundesinnen- und -bauminister Horst Seehofer (CSU) hat sich selbst eine exzellente Bilanz fürs Bauen und Wohnen ausgestellt. In der Branche wird das anders gesehen. Der 71-Jährige wird nicht als Gewinn eingestuft. MEHR
Zurück zur Startseite