Coronavirus - Auswirkungen auf die Immobilienwirtschaft

Coronavirus
Quelle: Pixabay, Urheber: Pete Linforth

Das Coronavirus legt unsere Gesellschaft lahm. Die Folgen für die Wirtschaft sind immens, auch die Immobilienwirtschaft bleibt nicht verschont. Große Läden bleiben mit wenigen Ausnahmen geschlossen, Verträge kommen wegen Reiseverboten nicht zustande, auf Baustellen fehlen die Mitarbeiter - die Maßnahmen treffen die Unternehmen aller Bereiche der Branche. Auf dieser Sonderseite bündelt die Immobilienzeitung ihre Berichterstattung zu den Auswirkungen des Coronavirus auf die Immobilienwirtschaft.

Einen Überblick über das aktuelle Geschehen in der Immobilienwirtschaft bekommen Sie über unseren Corona-Ticker.

Corona

Bauhauptgewerbe hat die wenigsten Kurzarbeiter

Im Juli waren 5,6 Mio. Menschen in Kurzarbeit, knapp eine Million weniger als im Monat zuvor. Mit gerade einmal 8.439 zählte das Bauhauptgewerbe (Hoch- und Tiefbau) die wenigsten Kurzarbeiter unter den erfassten Branchen. Das hat das ifo-Institut ausgerechnet. MEHR

Homeoffice macht das Land wieder attraktiv

Mit dem Abstand zu München sinken die Immobilienpreise. Das wollen offenbar immer mehr Münchner nutzen und ziehen raus aufs Land.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Klaus Lutsch, Duotone Medienproduktion
München. Immer mehr Firmen schicken ihre Mitarbeiter dauerhaft oder teilweise zum Arbeiten nach Hause. Setzt sich dieser Trend langfristig durch, kann das die Situation in München und vor allem in den Gemeinden entlang der S-Bahn-Strecken entspannen. Gefragt sind Immobilien abseits der S-Bahn-Äste. MEHR

Crowne Plaza hat geschlossen

Heidelberg. Das Crowne Plaza Heidelberg City Centre an der Kurfürstenanlage 1 hat überraschend zum 31. Juli seinen Hotelbetrieb eingestellt. Laut dem Betreiber Tidal Heidelberg Operations, einer Tochtergesellschaft der IHG, führten die Corona-Krise und ein enormer... MEHR

In der Corona-Krise fällt der Hammer seltener

Die Zahl der Zwangsversteigerungen ist im ersten Halbjahr 2020 von 9.432 auf 7.364 Immobilien zurückgegangen. Das Volumen der Verkehrswerte sank geringfügiger von 1,75 Mrd. auf 1,58 Mrd. Euro. Das hat der Wirtschaftsverlag Argetra ermittelt. Dass die Verkehrswerte der... MEHR

"Es wird zu Einschlägen kommen"

CR-Geschäftsführer Torsten Hollstein rechnet nicht mit weiteren regulatorischen Eingriffen durch die Bundesregierung.
Quelle: CR Investment Management
Die Zahl der notleidenden Kredite im Immobiliensektor wird spürbar zunehmen. Davon ist Torsten Hollstein, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens CR Invest, überzeugt. Bereits jetzt suchen mehr Insolvenzberater, Fonds und Banken Rat bei dem Hamburger Unternehmen. Besonders hart getroffen werden Tagungshotels und ältere Shoppingcenter. Büros werden nach seiner Einschätzung eher an B- und C-Standorten leiden. MEHR

Corona-Krise dampft Hochtief-Gewinn ein

Hochtief meldet für das erste Halbjahr 2020 einen deutlichen Rückgang bei Gewinn, Vorsteuerergebnis und Auftragseingängen. Schuld daran seien in erster Linie die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. MEHR

Corona-Abwertungen bei Eyemaxx

Abwertungen haben das Ergebnis des Projektentwicklers und Bestandshalters Eyemaxx im ersten Halbjahr (November 2019 bis April 2020) ins Minus gedrückt. Das Unternehmen begründet sie mit der Corona-Pandemie. Beim Verkauf der serbischen Logistikzentren habe man wegen... MEHR

Plattformen und Finanzierer sind Doppelgewinner

Häuslebauer haben im Netz die Wahl zwischen unzähligen Finanzierungsangeboten.
Quelle: stock.adobe.com, Urheber: unai
Allein die Immobilienfinanzierungs-Plattformen Interhyp und Hypoport haben sich in Deutschland einen Marktanteil von 35% erkämpft. Auch wenn Bausparkassen und Kreditinstitute im Falle einer privaten Eigenheimfinanzierung via Onlinevergleich Gebühren zahlen müssen, sprühen sie vor Optimismus für das eigene Kreditgeschäft - einige sprechen sogar von einer perfekten Win-Win-Situation MEHR

Hamborner verlässt die Einkaufsmeilen

Fußgängerzonen (hier die Bahnhofstraße in Saarbrücken) sind keine Investitionsstandorte für Hamborner mehr.
Quelle: imago images, Urheber: Ralph Peters
Hamborner Reit, spezialisiert auf Handels- und Büroimmobilien, wagt sich künftig auch an Value-add-Objekte. Die Erweiterung der Investitionsstrategie wurde zusammen mit den Halbjahreszahlen verkündet. Auf der Verkaufsliste stehen Geschäftshäuser in den Einkaufsmeilen. MEHR

Angst gehört zum System

Party auf dem Garagendach in Sögel. Manche verdienen gut an der Subunternehmerstruktur der Werkverträge.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
Das zum 1. Januar 2021 verbotene Werkvertragsarbeitersystem in der Fleischbranche hat auch bei der Unterbringung der Arbeiter halbseidene Strukturen geschaffen. Das anstehende Wohnraumschutzgesetz in Niedersachsen stellt dieses in Jahrzehnten gewachsene Konstrukt infrage. MEHR

Hotellerie muss sich auf magere Jahre einstellen

Wegen der Corona-Pandemie blieben bei vielen Hotels die Zimmerschlüssel am Bord hängen.
Quelle: stock.adobe.com, Urheber: Marco Kusch
Wegen der Corona-Krise ist die Lage in der Hotellerie schlecht, aber nicht hoffnungslos. Experten sind zuversichtlich, dass Investoren mit Hotelimmobilien langfristig wieder attraktive Renditen erzielen können. Bis die Umsätze je Hotelzimmer wieder auf dem Niveau von 2019 angelangt sind, könnte es allerdings noch drei bis fünf Jahre dauern. Das gilt für den deutschen Markt gleichermaßen wie für den in den USA. MEHR

Ceconomy will sparen und einige Märkte schließen

Ceconomy will Filialen von MediaMarkt und Saturn schließen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Im Rahmen einer europaweiten Zentralisierungsstrategie sollen defizitäre Standorte von MediaMarkt und Saturn verschwinden. MEHR

Hebesatz für Grundsteuer bleibt in Hamburg bei 540%

Steuererhöhungen wären Gift für die Konjunktur, sagt Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) und lässt mit den rot-grünen Senat den Hebesatz für die Grundsteuer da, wo er ist.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
Der Hamburger Senat hat am heutigen Dienstag beschlossen, die Hebesätze für die Grund- und die Gewerbesteuer in diesem Jahr unverändert zu lassen. Denn Steuererhöhungen, weiß der Senat, wären der Konjunktur nicht zuträglich. MEHR

Mister Minit macht rund 30 Filialen dicht

Der insolvente Reparaturdienstleister Mister Minit schließt rund 30 seiner 148 Filialen in Deutschland. So will der für die Eigenverwaltung ins Management geholte Sanierungsexperte Christoph Enkler von der Kanzlei Brinkmann & Partner (B&P) den Erhalt des Filialisten sichern. MEHR

Signa streicht drei Berliner Kaufhäuser von der Streichliste

Die Karstadt-Filiale in der Wilmersdorfer Straße erhält einen Aufschub.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheberin: Gerda Gericke
Das schwer angeschlagene Warenhausunternehmen Galeria Karstadt Kaufhof des Milliardärs René Benko will statt sechs Berliner Kaufhäusern jetzt nur noch zwei schließen. Die übrigen vier Häuser, von denen eines allerdings schon als gerettet galt, bekommen einen Aufschub. Das ist das Ergebnis zäher Verhandlungen und Gegenstand eines Letter of Intent zwischen Benkos Signa-Holding, dem Eigentümer von Galeria Karstadt Kaufhof, und dem Berliner Senat. Der Senat ist dem österreichischem Unternehmen bei seinen lokalen Bauplänen weit entgegengekommen. MEHR

Die Corona-Krise belastet das Hochtief-Geschäft

Hochtief bekommt die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise deutlich zu spüren.
Quelle: Hochtief
Der Essener Baukonzern Hochtief meldet für das erste Halbjahr 2020 einen deutlichen Rückgang bei Gewinn, Vorsteuerergebnis und Auftragseingängen. Schuld daran seien in erster Linie die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. MEHR
Zurück zur Startseite