Digitales

Immobilienfinanzierung für alle(s) digital?

Martin Rodeck, Sascha Klaus, Marcus Lemli, Lothar Schubert und Carl von Stechow (v.l.) erwarten die stärkere Digitalisierung der Immobilienfinanzierung.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Friedhelm Feldhaus
Zinsland geht bei der gewerblichen Immobilienfinanzierung in die Offensive. Seit Januar werden Crowdinvesting-Anleihen angeboten. Jetzt will Zinsland Caladio die komplette Kapitalbeschaffung standardisiert über eine Onlineplattform abwickeln. One-Stop-Shop in Sachen Immobilienfinanzierung zu werden, strebt auch die Berlin Hyp an. Projektentwickler wie Edge Technologies oder DC Development nutzen gerne die Kostenvorteile durch die immer ausdifferenzierteren Finanzierungsangebote. MEHR

Mobilitätsforscher fordert neue Assetklasse für Immobilien

Günther Schuh befürwortet autonom fahrende Shuttlebusse und Innenstädte, die weitgehend frei sind von motorisiertem Individualverkehr. Das erfordert politischen Zwang.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Mit dem ersten selbstfahrenden Auto werden digitale Verkehrsleitsysteme unumgänglich. Das bietet ganz neue Chancen für die Innenstadt, findet Günther Schuh, Professor für Produktionssystematik an der RWTH Aachen. Von der Immobilienbranche fordert er: "Bauen Sie mir den Mobility Hub!" MEHR

Städte müssen "energieoffen denken"

Die Verkehrsplanung für die Städte erfordert von Kommunalpolitikern flexible Strategien, Mut sowie Geld für Veränderungen, sagt Wilko Manz, Leiter des imove-Instituts an der TU Kaiserslautern. MEHR

BVI macht sich für gif-Standard stark

Der Bundesfachverband der Immobilienverwalter (BVI) und die Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) haben eine Kooperation vereinbart. Ziel der Partnerschaft ist die Weiterentwicklung der von der gif entwickelten Datenstandards für die Immobilienverwaltung... MEHR

Proptechanzahl in Deutschland erstmals rückläufig

Das Portal Proptech.de hat erstmals seit Beginn seiner halbjährlichen Erhebung im September 2016 eine sinkende Anzahl deutscher Proptechs festgestellt. War die Anzahl der immobilienwirtschaftlichen Start-ups zwischen April und September noch um 22% auf 300 gestiegen, so... MEHR

Verwalterverband und gif wollen einheitliche Datenstandards

Der Bundesfachverband der Immobilienverwalter (BVI) und die Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) haben eine Kooperation vereinbart. Ziel der Partnerschaft ist die Übernahme der von der gif entwickelten Datenstandards für die Immobilienverwaltung bei den... MEHR

Deep Mapping erkennt Gentrifizierung

Forscher der Universität Ottawa haben eine Software entwickelt, die anhand optischer Kriterien Veränderungen in der Bewohnerstruktur eines Viertels ausmacht. Das soll Stadtplanern helfen. MEHR

DDIV will PM-Daten standardisieren

Auf dem Forum Zukunft IV in Weimar hat die Arbeitsgemeinschaft Digitalisierung im Dachverband Deutscher Immobilien Verwalter (DDIV) eine Machbarkeitsstudie angekündigt. Darin soll ein bundesweiter Branchenstandard geprüft werden, über den Daten aus dem Property-Management... MEHR

gif-Richtlinie für Datenräume ist da

Die Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) hat eine Richtlinie verabschiedet, die eine einheitliche Klassifizierung von Dokumenten in Bestands- und Transaktionsdatenräumen sowie in Dokumentenmanagementsystemen ermöglicht. Damit soll der Datenaustausch... MEHR

on-geo betreibt Häuserkampf gegen die Datenhorter

Moderator Andy Dietrich (rechts) wollte wissen, welche Lösungen die Experten für bessere Immobiliendaten sehen (v.l.): Klaus Wiegel, Thomas Herr, Stefan Nusche.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Wer in Deutschland Immobilien bewerten will, hat oft damit zu kämpfen, dass es keine einheitliche Datenbank für Vergleichswerte gibt. Dabei ließe sich das leicht ändern, meint on-geo-Chef Klaus Wiegel. Er verweist auf positive Beispiele aus Skandinavien und Österreich und findet, eine bundesweite, öffentliche Datenbank für alle wäre das Beste. Solange es die nicht gibt, will er zumindest seine eigenen Kunden dazu bewegen, ihre Daten zu teilen. MEHR

Quartiersvernetzung wird zum weltweiten Thema

Daniele Russolillo (ganz links) brach eine Lanze für smarte Quartiere. Ihm zur Seite gesellten sich (v.l.) Regina De Albertis (Vorstandsmitglied von Borio Mangiarotti), Pierfrancesco Maran (Beauftragter für Stadtentwicklung der Stadt Mailand) und Riccardo Tagliabue (Chefentwickler für Italien der Palladium Group).
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Wenn heute neue Quartiere gebaut werden, dann sollten sie von Anfang an vernetzt sein, findet Daniele Russolillo. Auf der Mipim erläuterte der stellvertretende CEO des italienischen Beratungsunternehmens Planet Idea, dass das auch in Entwicklungsländern funktioniert. In Europa sind hingegen vor allem Umrüstungen von Bestandsimmobilien angezeigt - und innerhalb weniger Monate möglich. MEHR

gif verabschiedet Datenraumrichtlinie

Die Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung (gif) hat eine Richtlinie verabschiedet, die eine einheitliche Klassifizierung von Dokumenten in Bestands- und Transaktionsdatenräumen sowie in Dokumentenmanagementsystemen ermöglicht. Damit soll der Datenaustausch... MEHR

Das beste Start-up setzt auf Wohlfühlklima im Büro

Sieger Aakash Ravi (ganz rechts) erläutert der Jury das Geschäftsmodell von Spaceti.
Quelle: Immobilien Zeitung, Uherber: Ulrich Schüppler
Das Prager Proptech Spaceti hat den Mipim-Start-up-Wettbewerb für sich entschieden. Aufs Treppchen schafften es auch ein japanischer Modulhausbauer und ein US-amerikanisches Proptech für Baustellenüberwachung. MEHR

Drooms peppt mit KI den Bestandsdatenraum auf

Er setzt auf den digitalen Zwilling: Drooms-Chef Alexandre Grellier auf der Mipim.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Ulrich Schüppler
Anlässlich der Mipim zeigte Datenraumanbieter Drooms, auf welche Weise künstliche Intelligenz (KI) den Job des Asset-Managers erleichtert. MEHR

Altus Group kommt nach Deutschland

Der Softwarehersteller Altus will im zweiten Quartal eine Niederlassung in München eröffnen. Das immer schnellere Innovationstempo sieht sein Präsident Carl Farrell als Treiber für mehr Kooperation. MEHR
Zurück zur Startseite