Expo Real

Essen in München

Man kann in München hervorragend speisen - wenn man weiß, wo es schmeckt. Wir geben Ihnen Tipps, sortiert nach Geschmacksgebieten, in welchem Lokal Sie im stressigen Messealltag Ihren Hunger nach etwas Entspannung und kulinarischen Köstlichkeiten am besten stillen können.

Andechser am Dom

bayerisch

Andechser am Dom
  Quelle: Andechser am Dom Gaststättenbetriebs GmbH, Urheber: Stefan Braun

Nach dem Umzug 2018 genau drei Häuser von der alten Adresse entfernt befindet sich das Andechser am Dom nun in unmittelbarer Nachbarschaft zum Brautportal der Frauenkirche mitten im Herzen Münchens. Im Inneren erstrahlen frisch restaurierte Werke der alten Einrichtung wie beispielsweise die Wandvertäfelungen im gotischen Stil in neuem Glanz. Selbst der Guss-Putto über dem Tresen prostet den Gästen nun mit einem eigenen Heiligenschein zu. Mit seinem Interieur verdeutlicht das Lokal seine Verbundenheit mit dem Kloster Andechs, ohne dabei zu fromm und klösterlich-schlicht zu erscheinen. Die "himmlische Wirtschaft" für Leib und Seele macht ihrem Namen alle Ehre. Ist doch für das leibliche Wohl mit Fleisch aus der eigenen Wagyu-Zucht und den traditionellen Bieren der Klosterbrauerei Andechs weiterhin bestens gesorgt.

Empfehlung der Küche: Rösches Spanferkelhaxerl mit Andechser Biersoße, geriebenen Kartoffelknödeln und Speckkrautsalat: 16,50 Euro
Bier: 3,90 Euro (0,5 l), Wasser: 6,50 Euro (0,75 l)

Frauenplatz 7, Tel. 089/24292920
S1-6 und S4-8, U3 und 6 sowie Bus 132, Marienplatz, Tram 16, 18, 19, 20, 21 und 23, Marienplatz (Theatinerstraße)
täglich von 10-24 Uhr
www.andechser-am-dom.de

Itxaso

baskisch, spanisch

Das kleine, aber feine Lokal mit der zugehörigen Vinothek lädt bei Tapas und Pintxos, der baskischen Variante der Tapas, sowie leckeren spanischen Weinen zum Verweilen ein. In der Regel handelt es sich bei diesen Leckereien um kalte oder warme kleine Köstlichkeiten,die auf Brotscheiben angerichtet werden. Wie in der Heimat der Tapas und Pintxos üblich, werden die Gerichte in einer Theke präsentiert. Seit 2012 ist das Itxaso in München die erste Adresse, wenn einen die Lust auf spanische Cocina en miniatura und Urlaubsatmosphäre überkommt. Ausgesprochen wird der Name übrigens „I-tscha-ßo“. Im Baskischen ist das Wort hauptsächlich als weiblicher Vorname gebräuchlich, der „Meer“ bedeutet. Reservieren ist für das schnuckelige Restaurant wärmstens empfohlen.

Empfehlung der Küche: Pollo a la sidra, Hühnchen in asturischem Cidre geschmort: 14,90 Euro
Bier: 3,80 Euro (0,3 l)
Wasser: 6,90 Euro (0,75 l)

Pestalozzistraße 7, Tel. 089/23708048
Bus 62, Stephansplatz, Tram 16-18, Müllerstraße
Montag – Donnerstag 17:30-24 Uhr, Freitag – Samstag 17:30-1:30 Uhr, Sonntag Ruhetag
www.itxaso.de

Steinheil 16

bayerisch, Schnitzel

Das Schnitzelparadies von München trägt den Namen Steinheil 16 und ist auch genau dort zu finden: in der Steinheilstraße Nummer 16. Seit 25 Jahren ist hier gute und günstige Küche Programm und riesige Schnitzel spielen darin die Hauptrolle, wie unschwer an etlichen entsprechen- den Fotos von Gästen im Internet zu erkennen ist. Doch auch Vegetarier werden auf der Speisekarte fündig: Neben frischen Salaten finden sich Folienkartoffeln, gebackener Camembert und traditionelle Käsespätzle. Des Weiteren gibt es wechselnde Tagesgerichte. Die hellen Räumlichkeiten des Lokals dienen außerdem regelmäßig als Präsentationsfläche für zeitgenössische Künstler, die in Zusammenarbeit mit dem Kunstverein Gauting ausgewählt werden. So bietet sich dem Gast noch ein zusätzlicher Augenschmaus.

Empfehlung der Küche: Schnitzel Wiener Art mit frittierten Kartoffeln und Salat für 11,90 Euro
Bier: 3,90 Euro (0,5 l)
Wasser: 3,80 Euro (0,5 l)

Steinheilstraße 16, Tel. 089/527488
U 2, Theresienstraße, Bus 58, 68, 100, Technische Universität
täglich von 10-1 Uhr (Küche: 11:30- 23:30 Uhr)
www.steinheil16.de

Mun Restaurant

koreanisches Fine Dining mit Einflüssen aus Japan und Europa

Mun Restaurant
  Quelle: MUN Restaurant München, Urheber: David Koplin

Wer eine Vorliebe für Sushi hat und sich etwas Besonderes gönnen möchte, der ist im Mun Restaurant bestens aufgehoben. Inhaber und Küchenchef Mun Kim hat sich nach seiner ersten Karriere als Investmentbanker nun in seiner zweiten Profession als Sushimeister mittlerweile einen Namen in der internationalen Gastroszene gemacht. Promis und weltbekannte Köche zählt er zu seinen Gästen. Neben dem perfekt angerichteten Augenschmaus auf dem Teller besticht das im Keller gelegene Restaurant zudem atmo- sphärisch durch seine mit Gras bepflanzten, sogenannten "lebendigen Wände".

Empfehlung der Küche: Mun Sushi Platter – 10 Nigiri-Variationen: 38,00 Euro
Bier: ab 6,00 Euro (0,33 l, asiatisch), Wasser: 6,50 Euro (0,75 l)

Innere Wiener Straße 18, Tel. 089/62809520
Tram 12, 17, 20, 23, 27, Am Gasteig
Dienstag – Sonntag ab 18 Uhr, Montag Ruhetag
www.munrestaurant.de

Oleo Pazzo

italienisch, mediterran

Oleo Pazzo
  Quelle: Courtyard by Marriott Munich City Center

Im Courtyard München Zentrum des Marriott-Hotels verbirgt sich ein Restaurant, das nicht nur Hotelgästen zur Verfügung steht. Von klassisch bis kreativreichen die italienisch-mediterranen Kreationen des Oleo Pazzo. Ein besonderes Highlight ist dabei die Zubereitung in einer Showküche, sodass die Gäste die Entstehung der Gerichte von der Bestellung bis zum Anrichten und Servieren komplett mitverfolgen können. Wen es nach dem Essen nach einem Cocktail gelüstet, kann sich von der zugehörigen Bar des Oleo Pazzo ebenfalls bestens versorgen lassen.

Empfehlung der Küche:Salmone arrosto – Lachs mit Senfsoße, Grillgemüse und Rosmarinkartoffeln: 21,00 Euro
Bier: 4,50 Euro (0,5 l), Wasser: 6,50 Euro (0,75 l)

Schwanthalerstraße 37, Tel. 089/54884882006
Bus 68, Tram 19 und 38, Hauptbahnhof Süd
Bar: täglich 11-1 Uhr
Restaurant: täglich 11-22:30 Uhr
o-pazzo/118751/home-page

Little London

Steakhaus

Im liebevoll englisch inspiriert eingerichteten Little London kommt der Steakliebhaber voll auf seine (oder ihre) Kosten. Das Personal versteht sich darauf, die Gäste zu verwöhnen, ob am Tisch oder an der Bar. Regelmäßig sowie nach Voranmeldung werden hier sogar Gin- oder Beeftastings angeboten. Als Weinakademiker hält Geschäftsführer Mario Pargger stets den passenden Wein zu den perfekt gegarten Steaks bereit. Die Bezugsquellen für die feinen Fleischstücke selbst liegen fernab von Massenzuchtbetrieben. Für den nach eigenen Angaben "heißesten Grill Deutschlands" zählt schließlich Qualität und nicht Quantität.

Empfehlung der Küche: beste Prime Cuts aus den USA & Australien, vom Filet bis zum Porterhouse: zwischen 36,00 Euro und 159,00 Euro
Vegetarische Empfehlung: Knödel-Duo auf Lauch-Tomaten-Ragout: 13,80 Euro
Bier: 5,90 Euro (0,5 l)
Wasser: 5,00 Euro (0,75 l)

Tal 31, Tel. 089/122239470
Bus 32, Tal, S1-4, 6-8, Tram 16-18, Bus 132, Isartor
täglich von 17-1 Uhr (Küche bis 23 Uhr)
www.little-london.de

Il Gattopardo

italienisch, mediterran

Benannt nach dem Roman des Schriftstellers Giuseppe Tomasi di Lampedusa von 1954 hebt sich das italienische Restaurant schon allein durch die Namenswahl von den sonst typischen Trattorien und Pizzarien ab. Passend dazu empfängt am Eingang ein Porzellanleopard als Maskottchen die Gäste. Das Lokal selbst versteht sich als gemütliches Wohnzimmer mit offener Küche und überschaubarer Speisekarte, auf der man Pizza vergeblich sucht. Stattdessen gibt es leckere Vorspeisen, rustikale, ehrlich italienische Pasta, Fisch- und Fleischgerichte sowie wechselnde Tagesgerichte. Abgerundet wird der gesellige Abend durch eine reiche Auswahl an italienischen Weinen.

Empfehlung der Küche: Vitello Tonnato: 11,50 Euro
Bier: ab 3,50 Euro (0,33 l)
Wasser: 5,90 Euro (0,75 l)

Nordendstraße 58, Tel. 089/24290450
Tram 12, 16, 17, 23, 27 und 28, Elisabethplatz
Dienstag – Sonntag 12-15 Uhr und 18- 23 Uhr, Montag Ruhetag, aber auf Anfrage für größere Gruppe Öffnung möglich
www.il-gattopardo.de

Wirtshaus in der Au

bayerisch

Wirtshaus in der Au
  Urheber: Florian Oberndorfer

Eine originale Münchner Institution ist das Wirtshaus in der Au. Die Adresse besitzt eine lange Geschichte als Wirtshaus und Brauereibetrieb. Der gelernte Bierbrauer Hans Wagner, der das Wirtshaus 1901 zu dem machte, was es heute auch wieder ist, hatte als Entdecker und Förderer eine besondere Beziehung zu Karl Valentin, was der Gast dem aktuellen Konzept anmerken kann. Zwischenzeitlich beherbergte das damalige Gebäude von 1963 bis 1972 mit "Sahara Dancing" die erste Discothek der Stadt sowie bis Ende der 1980er Jahre diverse Lokale mit Livemusik und DJs. In seiner heutigen Gestalt mit Altmünchner Wirtshauscharakter existiert das Haus unter der Leitung von Florian Oberndorfer seit 1993. Damit kehrte es zu seinen Ursprüngen zurück: Jetzt machen hier ausgefallene und vor allem prächtig dralle Knödelvariationen die Musik.

Empfehlung der Küche: "Das Knödeltrio", Spinatknödel auf Kirschtomatensoße, Knödel vom Bio-Käse mit frischem Blattspinat und Peperonataknödel auf Paprika-Zucchini-Gemüse: 15,80 Euro
Bier: ab 4,60 Euro (0,5 l), Wasser: 3,90 Euro (0,5 l)

Lilienstraße 51, Tel. 089/4481400
Bus 52 und 62, Schweigerstraße, Tram 12, 17, 20, 23 und 27, Deutsches Museum
Montag – Freitag 17-24 Uhr, Samstag und Sonntag 10-24 Uhr
www.wirtshausinderau.de

Restaurant Pfistermühle

bayerisch

Restaurant Pfistermühle
  Quelle: Restaurant Pfistermühle

Leidenschaft, Handwerkskunst und Ehrlichkeit sind die Stützpfeiler des 2017 überarbeiteten Gesamtkonzepts des Restaurants Pfistermühle. In der ältesten erhaltenen Mühle Münchens werden daher nun traditionelle bayerische Rezepte mit saisonalen, lokal bezogenen Zutaten durch ein junges Küchenteam auf höchstem Niveau modern interpretiert. Die Ehrlichkeit des Restaurants geht dabei sogar so weit, dass die regionalen Lieferanten auf der Homepage vorgestellt werden. Der Gast kann sich hier sicher sein, dass Kalb und Lamm zuvor fernab von Massentierhaltung über die Weiden des Voralpenlandes getollt sind und die Fische fangfrisch auf den Teller kommen. Neben den handwerklichen Meisterleistungen für den Gaumen präsentieren sich aber auch die Räumlichkeiten selbst in einem neuen Gewand. 1987/88 erfolgte die Umwandlung vom Mühlenbetrieb zur Gaststätte. Nun wurde das alte Holz der Einrichtung mit Salzlauge aufgehellt, sodass das historische Gemäuer innen eine freundliche, gemütliche Atmosphäre verströmt. Das Essen lässt sich aber auch auf der Terrasse sehr gut genießen.

Empfehlung der Küche: Ochsenfilet (180 Gramm) mit Knochenmarkkruste und Schalotten-Sauce: 29,50 Euro (zzgl. Beilagen nach Wahl)
Bier: 3,80 Euro (0,3 l), Wasser: 7,50 Euro (0,75 l)

Pfisterstraße 4, Tel. 089/23703865
Tram 16, 18-21, Nationaltheater
Montag – Samstag 12-24 Uhr (Küche bis 23 Uhr)
www.pfistermuehle.de

El Gaucho

Steakhaus

El Gaucho
  Quelle: El Gaucho München GmbH

Ansprechendes Design und bequeme Essbereiche liegen dem Familienbetrieb El Gaucho am Viktualienmarkt am Herzen. Die Hauptattraktion des gemütlichen Lokals bilden nichtsdestotrotz die bayerischen und argentinischen Steaks, die je nach Gusto mit internationalen Beilagen serviert werden. Selbst Nachtschwärmer können hier mit dem speziellen "Late Night Steak"- Angebot noch nach 22 Uhr eine Grundlage für die reiche Auswahl an Weinen, Cocktails und anderen alkoholischen Treibstoffen schaffen.

Empfehlung der Küche: El Gaucho Beef, argentinische Steaks je nach Art und Größe: 19-46 Euro (zzgl. Beilagen nach Wahl)
Bier: 3,60 Euro (0,5 l), Wasser: 6,90 Euro (0,75 l)

Frauenstraße 7-9, Tel. 089/24224104
Tram 16 und 17, Reichenbachplatz
Montag – Freitag 17-1 Uhr (Küche bis 23:30 Uhr), Samstag 12-1 Uhr (Küche 23:30 Uhr), Sonntag 12-23 Uhr (Küche bis 22 Uhr)
www.elgaucho.at

The Spice Bazaar

mediterran, orientalisch

The Spice Bazaar hat es sich auf die Fahne geschrieben, aus hochwertigen Lebensmitteln der nachhaltigen biologischen Landwirtschaft außergewöhnliche farbenfrohe Speisen zu kreieren. Auf der Karte kann sich der Gast aus diversen Vorspeisen, Kleinigkeiten, Gegrilltem, Gegartem oder Mariniertem sein Menü zusammenstellen. Zum Gesamtkonzept passt das in warmen Farben gehaltene, moderne Ambiente der Räumlichkeiten auf zwei Etagen. Doch auch auf der großen Terrasse lassen sich die Gerichte gut genießen.

Empfehlung der Küche: Cardamom chili beef, Rinderschulter gebraten mit Brokkoli, Cardamom, Koriandersamen, Chili, Sesam, Fladenbrot und Tsatsiki: 22,50 Euro
Bier: 4,60 Euro (0,4 l)
Wasser: 6,90 Euro (0,75 l)

Marstallplatz 3, Tel. 089/25547777
U 3-6, Bus 100 und 153, Odeonsplatz, Tram 16, 18-21, Nationaltheater
Montag – Freitag 17-1 Uhr, Samstag 15-1 Uhr, Sonntag 15-22 Uhr
www.thespicebazaar.de

Restaurant Le Stollberg

international, französisch, mediterran

Im Le Stollberg schwingt Anette Huber gekonnt die Kochlöffel. Die Inhaberin und Küchenchefin hat bei mehreren europäischen Sterneköchen gelernt, bevor es sie in ihre Heimat zurückzog und sie in München ihr eigenes Restaurant eröffnete. Während die von der französischen Küche inspirierte Speisekarte wöchentlich und die speziellen Menüs etwa alle vier Wochen wechseln, ist das Team dagegen etabliert und eingespielt. Das Erfolgsgeheimnis des Le Stollberg liegt somit in der Kombination aus anspruchsvoller, frischer Küche mit fairem Preis-Leistungs-Verhältnis und dem freundlichen, kompetenten Service.

Empfehlung der Küche: 3- bzw. 4-Gang-Menü mit Weinbegleitung: Preise liegen je nach Gängen und Zuta- ten zwischen 73,00 Euro und 97,00 Euro
Bier: 4,10 Euro (0,5 l),
Wasser: 6,10 Euro (0,5 l)

Stollbergstraße 2, Tel. 089/24243450
Tram 12, 16, 19, 21, 23 und 38, Kammerspiele
Montag – Freitag 11:30-14:30 Uhr und 18-23 Uhr, Samstag durchgehend von 12-23 Uhr, Sonntag Ruhetag
www.lestollberg.de

Restaurant Halali

bayerisch-österreichisch

Restaurant Halali
  Quelle: Restaurant Halali

Das Restaurant Halali selbst existiert bereits seit über 60 Jahren, doch seit Anfang der 1990er Jahre kann es sich außerdem damit rühmen, zwei Inhaber zu besitzen, die zugleich Küchenchef sind. Hubert Buckl und Hans Reisinger bilden gemeinsam mit ihren Mitarbeitern ein eingespieltes, erfahrenes Team. Lag der Schwerpunkt früher hauptsächlich auf feinen Wildgerichten, treffen die beiden Chefs heute durch moderne bayerisch-österreichische Küche mit hohem handwerklichen Anspruch die Geschmacksnerven ihrer Gäste. Blutwurst, Leberwurst und Pasta aus eigener Herstellung sowie Fisch- und Schmorgerichte bestimmen die Speisekarte des Halali. So ganz auf Wild verzichten müssen die Gäste allerdings nicht. Abgerundet wird der Besuch des rustikalen Restaurants mit seiner entschleunigenden Atmosphäre durch eine große Auswahl an Weinen.

Empfehlung der Küche: Vorspeise: hausgemachte kleine Blutwürstchen mit frischem Meerrettich, Apfelragout und Kartoffelpüree: 14,50 Euro
Bier: 4,50 Euro (0,5 l), Wasser: 7,00 Euro (0,75 l)

Schönfeldstraße 22, Tel. 089/285909
Bus 58, 100 und 153, Von-der-Tann-Straße
Montags und sonntags geschlossen; Dienstag – Freitag 12-15 Uhr (Küche bis 14 Uhr) und 18-24 Uhr (Küche bis 22 Uhr) Samstag 18-24 Uhr (Küche bis 22 Uhr)
www.restaurant-halali.de

Wildmosers Restaurant-Café am Marienplatz

italienische Gourmetküche

Wildmosers Restaurant-Café am Marienplatz
  Quelle: Restaurant-Café am Marienplatz

Wie der Name bereits vermuten lässt stammt der Name vom traditionell hergestellten Aceto Balsamico aus Modena. Mit edlem Jugendstil-Ambiente und herausragender mediterraner Küche wird dieser hier kombiniert. Ähnlich edel wie der Balsamico wurde auch das Restaurant gebaut und eingerichtet. Das Acetaia wurde im Jahre 1999 eröffnet, seit 2001 ist Sommelier und Restaurantmanager Michele Perego als Mitinhaber mit von der Partie. Rund 15 Jahre Erfahrung internationaler Art brachte er mit ein. Seine Kunden begeistert er als wunderbarer Gastgeber. Im Jahre 2005 trat Giorgio Maetzke seinen Posten als Küchenchef des Restaurants an und entfachte durch seine Kreativität ein Feuerwerk an neu interpretierten, traditionellen Gerichten. Die Menükarte bietet eine exklusive Weinauswahl der besten Weingüter aus den zahlreichen Weinbaugebieten, die von Piemont bis Sizilien reichen. Auch nach der ganzen Zeit, in der das Acetaia besteht, lässt es sich Michele Perego nicht nehmen, regelmäßig mit seinem Küchenchef Giorgio Maetzke in die weltweit bekannte Balsamico-Metropole Modena zu fahren, um bei seinem Partner die neuesten Kreationen zu testen und sich von den Düften des Aceto Balsamico inspirieren zu lassen, neue Menüs zu kreieren. Das Restaurant bietet Platz für 45 Personen.

Empfehlung der Küche: Weißwurstfrühstück mit Weißwurst, süßem Senf und Brez'n: 8,90 Euro
Bier: 5,60 Euro (0,5 l), Wasser: 3,60 Euro (0,4 l)

Marienplatz 22, Tel. 089/23886696
S 1-4, S 6-8, U 3 und 6, Bus 132, Marienplatz
täglich von 9-24 Uhr
Glockenspiel: 11, 12 und 17 Uhr
www.wildmosers.de

The Louis Grillroom

internationales Grillrestaurant

The Louis Grillroom
  Quelle: Louis Hotel GmbH, Urheber: Albert Weinzierl

Angeschlossen an das Louis Hotel lädt der Grillroom direkt am Viktualienmarkt abends zum niveauvollen Fleischgenuss ein. Seit April 2019 sorgt das neue Design der Einrichtung mit Naturmaterialien für ein heimeliges Ambiente. Dass gemäß dem Motto des Hauses augenscheinliche Widersprüche hier Wirklichkeit werden können, lässt das Küchenteam durch Kreationen wie "gegrilltes Steak vom Blumenkohl" erkennen. Auf der Karte steht ansonsten natürlich ebenso das Beste vom Rind: Sogar original japanische Kobe-Steaks sind auf Anfrage erhältlich. Neben den eingesessenen Quellen bezieht das Restaurant Spitzenware von quartalsweise wechselnden Lieferanten. Im Messezeitraum stammt diese von französischen Rinderrassen der Veredler Franck und Olivier Metzger aus Paris.

Empfehlung der Küche: Gegrilltes Steak vom Blumenkohl mit Petersilien-Mandelsalsa, Granatapfel und Kichererbsen: 15,50 Euro
Bier: 3,50 Euro (0,25 l), Wasser: 6,90 Euro (0,75 l)

Viktualienmarkt 6, Tel. 089/4111908111
S 1-4, S 6-8, U 3 und 6, Bus 132, Marienplatz
täglich von 17:30-23 Uhr geöffnet (Küche bis 22:30 Uhr, Samstag und Sonntag bis 23 Uhr), Bar: bis 1 Uhr
www.thelouisgrillroom.com