Märkte

Transaktionsvolumen knackt die 300-Mrd.-Euro-Marke

Das Transaktionsvolumen auf dem deutschen Immobilienmarkt ist im vergangenen Jahr um 31,5 Mrd. Euro auf 303,5 Mrd. Euro gewachsen. Das entspricht 11,6%, wie der Immobilienverband Deutschland (IVD) mitteilte. Er hatte zuvor die Zahlen auf der Basis des vom... MEHR

Viel Nachfrage, wenig Neubau

Der Tafelhof gehört in Nürnberg zu den Objekten, die vor Fertigstellung fast vollständig vermietet sind.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze
Nürnberg. Mit mehr als 190.000 m² wurde im vergangenen Jahr in Nürnberg so viel Bürofläche vermietet wie noch nie. MEHR

Mehr Wohnbaufreigaben

Bayern. Mit 75.542 Wohnungsbaufreigaben, einschließlich der Genehmigungsfreistellungen, wurden im vergangenen Jahr in Bayern so viele Wohnungen wie seit 20 Jahren nicht mehr genehmigt. MEHR

München diskutiert über schärfere SoBoN

Bauträger müssen in München mit mehr Anteilen am sozialen Wohnungsbau und einer höheren Beteiligung an den Infrastrukturkosten rechnen.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Alexander Heintze
München. Bauträger und Projektentwickler müssen sich nach der bayerischen Kommunalwahl auf deutlich höhere Auflagen für den Wohnungsbau einstellen. SPD und Grüne wollen die Bedingungen für die Sozialgerechte Bodennutzung (SoBoN) in München spürbar verschärfen. MEHR

Wenig Luft am Markt

Karlsruhe. Die zweitgrößte Stadt Baden-Württembergs erwies sich auch im vergangenen Jahr als gefragter B-Standort für Immobilieninvestoren. Doch es fehlt an Angeboten. MEHR

Günstig ist nicht gleich erschwinglich

Nordrhein-Westfalen. Dass Wohnraum entlang der Rheinschiene teurer ist als in weniger stark besiedelten Gebieten, ist bekannt. Aber nicht überall dort, wo Mieten und Kaufpreise gering sind, können sich die Bewohner Wohnraum leisten. Das belegt eine Untersuchung der EBZ Business School (EBZ) zusammen mit InWIS. MEHR

Wohnen wird auch im Westen teurer

Die Mieten legen laut der IHK-Erhebung im Frankfurter Stadtgebiet vor allem in gehobenen Wohnlagen zu, während einfache Mietwohnungen stagnieren.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Volker Thies
Frankfurt. Um rund 10% sind die Preise für Eigentumswohnungen im Stadtgebiet im Verlauf des Jahres 2019 gestiegen. Das geht aus dem Wohnungsmarktbericht hervor, den die örtliche Industrie- und Handelskammer (IHK) für die Stadt und das Umland erstellt hat. MEHR

395 illegale Apartments

Frankfurt. Die städtische Bauaufsicht hat seit Oktober 2019 die illegale Kurzzeitvermietung von 395 Wohnungen aufgespürt und ist dagegen vorgegangen. MEHR

Eine Immobilienmesse für das Revier

Gaben den Startschuss für die Revier-Immobilienmesse (von links): Dirk Leutbecher (Stony Real Estate Capital), Sven Frohwein (Bochumer Wirtschaftsentwicklung), Felix Meckmann (Hochschule Ruhr-West Mülheim), Dominik Kraatz (Inzept3D) und Marius Lucas (China Competence Center Mittleres Ruhrgebiet).
Quelle: Stony Real Estate Capital
Bochum. Vor gerade einmal drei Wochen wurde in Hannover die lokale Immobilienmesse Real Estate Arena aus der Taufe gehoben. Nun folgt mit meet@ruhr der Plan, im Revier eine lokale Konkurrentin zur Münchner Expo Real zu starten. MEHR

Der Handel sucht Nähe

Die "Zeit- und Distanzsensibilität" der Kunden nimmt im Zeitalter des Onlinehandels zu, heißt es in der Studie Mieter im Fokus von ILG und HBB. Gemischt genutzte Immobilien rücken damit ins Blickfeld des Handels. Denn Mischnutzung bedeutet Kundennähe. Neuralgische Punkte bei Mixed-Use-Immobilien aus baulicher Sicht sind Anlieferung und Statik. Problematisch können auch Lärm, Verkehr und Gerüche sein. MEHR

Solare Fernwärme erhöht Leistung

2019 wurde hierzulande eine Fläche von insgesamt 35.000 m² an thermischen Solarkollektorfeldern für Fernwärmenetze errichtet. Das hat das Steinbeis Forschungsinstitut Solites aus Stuttgart ermittelt. Dadurch steige die Leistung der Solarwärme innerhalb der deutschen... MEHR

Grün bedeutet nur selten auch sparsam

Grüne Bürogebäude sind nicht zwingend energieeffizienter als konventionelle Immobilien.
Quelle: Pixabay, Urheber: Vaidaz
Grüne Bürogebäude verbrauchen wegen ihres hohen Technisierungsgrads nicht automatisch weniger Energie als weniger nachhaltige Immobilien. Das ist dem Bericht fm.benchmarking von rotermund.ingenieure zu entnehmen. Viel Optimierungspotenzial sieht das Unternehmen beim Gebäudebetrieb. MEHR

Trend zur selbst genutzten Eigentumswohnung

Die Landesbausparkassen (LBS) haben in einer Analyse Veränderungen beim Wohneigentum in Deutschland festgestellt. Zwar ist die Eigentumsquote weiterhin unterm Strich niedrig (ca. 46%). Allerdings leben in neu erbauten Mehrfamilienhäusern (seit 2011) mehr Wohnungseigentümer... MEHR

"Die Milliardengrenze wird in diesem Jahr sicher geknackt"

Das Geschäft mit Seniorenimmobilien ist im Aufwind. Das gilt ganz besonders für das betreute Wohnen.
Quelle: Imago Images, Urheber: Reichwein
Alternative Wohnformen für Senioren nehmen auf dem Markt für altersgerechte Wohnimmobilien einen immer größeren Stellenwert ein. Schon bald wird das betreute Wohnen dem klassischen Pflegeheim endgültig den Rang abgelaufen haben, schätzen einige Marktbeobachter. Viel Geld fließt vor allem über den Einzelverkauf der Wohneinheiten. MEHR

Konjunktur kann Logistik nicht bremsen

Auch mechanische Zustellbasen wie diese in Berlin sind für Anleger attraktiv.
uelle Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Investoren suchen nach wie vor nach Logistikimmobilien. Nicht mal die konjunkturelle Abkühlung kann die Nachfrage derzeit dämpfen. MEHR

"Hotelbranche ist gerüstet"

René Schappner.
Quelle: Colliers International
René Schappner ist Head of Hotel beim Maklerhaus Colliers International. Er sieht den deutschen Hotelmarkt für die Zukunft gut aufgestellt. MEHR

Wolken über dem deutschen Hotelmarkt

Mit dem Squaire wurde Ende 2019 auch das Hilton Garden Inn Frankfurt Airport verkauft.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Peter Dietz
Hotelimmobilien bleiben gefragt. Die Renditen sind im Vergleich zu anderen Anlageklassen attraktiv, und die Zahl der Übernachtungen steigt in Deutschland seit zehn Jahren in Folge. Doch am Himmel ziehen Wolken auf: Die Preise für Immobilien explodieren, mancherorts bauen sich Überkapazitäten auf, und das Coronavirus droht die Reisetätigkeit einzuschränken. Global aktive Investoren üben sich schon in Vorsicht. MEHR

Unsicherheit am Bau steigt

Das Auftragseingangsvolumen des Bauhauptgewerbes hat 2019 mit rund 86,1 Mrd. Euro einen Rekord erreicht. Trotzdem kühlt die Stimmung in der Branche ab. MEHR

Risikominimierung in Zeiten von Brexit und Bazillus

Simon Rubinsohn plädiert dafür, dass sich die Immobilienbranche konstruktiv in Debatten um den Klimawandel oder die Wohnungsmärkte einbringt.
Quelle: Immobilien Zeitung, Urheber: Robin Göckes
Die Zinsen bleiben niedrig, der Brexit ist erstmal durch und die Immobilienbranche boomt - eigentlich gibt es also keinen Grund zur Klage. Simon Rubinsohn, Chefökonom von RICS, mahnt dennoch eine aktive Rolle der Branche in den prägenden Debatten für die Zukunft an. MEHR
Zurück zur Startseite